Skip to content

Eine denkmalgeschützte Fassade wird inklusive einer Befunduntersuchung der Farbtöne renoviert

Projektdetails

Bauvorhaben:

Im Auftrag eines öffentlichen Trägers sollte die denkmalgeschützte Fassade des Vorder- und Rückgebäudes in Abstimmungmit dem Denkmalamt renoviert werdenl.
Als Erstes stand eine Befunduntersuchung gemeinsam mit einem Kirchenmaler an, um herauszufinden welche Farbtöne ursprünglich gestrichen wurden.
Für diese Befunduntersuchung setzen wir unsere eigene Hebebühne ein.
Nach der Untersuchung, und mit Absprache des Denkmalamtes, wurden uns die Angaben der Farbtöne vom Architekten genannt.
Mit diesen Farbtönen wurden Musterflächen angelegt, begutachtet und vom Denkmalamt freigegeben.

Die Arbeiten der verschiedenen Gewerke, wie z. B. auch Spengler und Maurer wurden von der Bauleitung koordiniert, so dass wir mit unserm Team Hand in Hand mit den anderen Gewerken, schnellstmöglich die Baustelle abschließen konnten.

  • Projektlaufzeit ca. 8 Wochen
  • Anzahl Mitarbeiter 3-4
  • Fensterfläche 75m²
  • Gebäudegröße 4 Etagen, Fassaden Fläche ca. 342 m²

Auftraggeber: Öffentlicher Auftraggeber

Technik / Material

Die Fassade wurde im Vorfeld mit einem Dampfstrahler gewaschen, um sämtliche Verunreinigungen zu entfernen. Das Schmutzwasser wurde ordnungsgemäß aufgefangen und entsorgt.
Nach dem Abtrocknen der Fassade wurden die Abklebearbeiten vorgenommen und Fehlstellen an der Fassade verputzt.

Bei diesem Projekt wurde für die Grundbeschichtung „KEIM Contact Plus“ verwendet, um einen weicheren Übergang zwischen Neuputz und Bestandsputz zu erstellen. Der Zwischen- und Endanstrich wurde mit „KEIM Granital“ durchgeführt, einer wasserabweisenden Dispersionssilikatfarbe für dauerhafte Anstriche auf mineralischen Untergründen.
Diese Materialien wurden mit Malerbürste, Roller und Pinsel aufgetragen.

Bei dem verwendeten Material von KEIM handelt es sich um mineralische Produkte, die vorwiegend bei denkmalgeschützten Fassaden verwendet werden.
Die Bearbeitung der Fensterflächen wurde mit einem ventilierenden Wasserlack der Firma Sigma durchgeführt. Vorteil dieses wasserbasierten Lackes, ist eine deutlich verringerte Geruchsbelästigung für die Bewohner und eine schnellere Trocknungszeit. Die Fenster können schneller wieder geschlossen werden.

Kontakt

Sartori & Fuhrmann GmbH
Lise-Meitner-Str. 9
85662 Hohenbrunn

Bürozeiten

Montag – Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr und
13:00 – 16:00 Uhr

Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

An den Anfang scrollen